Kostenfreie Lieferung innerhalb Europas

Suchen

Suche

    Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

    Image caption appears here

    Add your deal, information or promotional text

    STOP! Mikroplastikfasern

    • 2 minimum gelesen

    STOP! Mikroplastikfasern

    Pro Waschgang gelangen bis zu 700.000 Mikroplastikfasern in die Umwelt (Napper und Thompson 2016)


    Worum geht es?
    63% unserer Bekleidung wird aus synthetischen Fasern hergestellt (Ellen MacArthur Foundation 2017). Synthetische Textilien aus z.B. Polyester, Polyamid oder Polyacryl haben viele Vorteile. Sie sind leicht, atmungsaktiv und reißfest. Sport- und Outdoorbekleidung ist ohne synthetische Fasern daher kaum mehr denkbar, aber auch die Modeindustrie setzt die billigen Kunststofffasern in großen Mengen ein. Gelangen die Plastikfasern aber in die Umwelt, können sie zu einer erheblichen Bedrohung für Natur, Tiere und Mensch werden.

    Was ist das Problem?
    Synthetische Textilien sind eine Hauptquelle für Mikroplastik in der Umwelt (IUCN 2017). Denn beim Waschen und Tragen verlieren synthetische Textilien Mikroplastikfasern. Ein Team der University of California in Santa Barbara hat errechnet, dass die tägliche Menge der durchs Waschen synthetischer Kleidung ins Abwasser gelangten Plastikfasern bei einer 100.000-Einwohner Stadt in etwa 15.000 ins Meer geworfener Plastiktüten entspricht (Hartline et al. 2016). Aber nicht nur beim Waschen, sondern auch beim Tragen der Kleidung brechen Mikrofasern ab und verteilen sich in der Luft, die wir atmen. Eingeatmete Mikrofasern verbleiben bis zu 180 Tage in der Lunge und können dort zu Entzündungen führen. Zusammen mit abgebrochenen Mikrofasern von Heimtextilien wie Teppichen und Vorhängen sammeln sie sich im Hausstaub und gelangen durch das Wegschütten von schmutzigem Putzwasser in die Umwelt. Im Wasser nimmt das Mikroplastik Schadstoffe sowie Bakterien auf, transportiert diese in die Nahrungskette und letztlich auf unsere Teller (GESAMP 2015 und Gasperi 2018).

    Was kann ich tun?
    Brauchst du wirklich noch einen weiteren Pulli? Wenn dem so ist, schaue dir vor dem Kauf das Pflegeetikett an und versuche, wenn möglich synthetische Textilien zu vermeiden. Hast Du Kleidung aus synthetischen Fasern, folge den Regeln unseres Waschguides “Besser Waschen” und benutze den Guppyfriend Waschbeutel für weniger Mikroplastikverschmutzung beim Waschen. Filter‘ dein Putzwasser, um Mikrofasern aus dem Hausstaub aufzufangen und die Umwelt und deine Gesundheit zu schützen.

    DE
    DE