Ich kann kaum Fasern im Beutel finden. Was mache ich falsch?

Der GUPPYFRIEND Waschbeutel wurde konstruiert um Mikrofaser Verlust an der Quelle zu vermeiden. Die Struktur der Filteroberfläche ist optimiert, um so glatt wie möglich zu sein. Damit wird deine Kleidung geschützt, Pilling vermieden und Faserverlust reduziert. Laut einer Testreihe des Fraunhofer Instituts UMSICHT verliert Kleidung 75-86% weniger Fasern im Vergleich zum Waschen ohne den GUPPYFRIEND Waschbeutel

Mechanische Kräfte, die Hauptursachen für das Abbrechen von Mikrofasern, werden also durch die Art des Gewebes reduziert. Die abgebrochenen Mikrofasern sind sehr klein und kaum sichtbar für das bloße Auge; außerdem sind die meisten (zusätzlichen) Plastikfasern in Textilien transparent. Sie sind also schwer zu finden, besonders in einem nassen Filterbeutel.

Deswegen ist es vollkommen normal, wenn du am Anfang keine Mikrofasern findest. Sie sammeln sich über die Zeit an. Am ehesten findet man sie in den Ecken oder am Saum.

Nach dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“, muss jede einzelne Mikrofaser aufgehalten werden. Es sind bei dir vielleicht nur einige wenige Mikrofasern, die sich beim Waschen ansammeln, aber zusammen genommen der Umwelt schaden.