Zukünftige Erlöse, die durch den Waschbeutel entstehen könnten, werden in die Entwicklung weiterer Lösungen und Maßnahmen zum Schutz der Umwelt vor (Mikro)Plastik Verschmutzung eingesetzt.

Folgende Maßnahmen haben bereits begonnen und werden durch Einnahmen des Waschbeutels weiter unterstützt:

  • Informationsveranstaltungen und – material: was kann über den Waschbeutel hinaus zur Vermeidung von Microwaste getan werden?
  • Bereitstellung der Erkenntnisse aus unseren unzähligen Waschtests für die Textilindustrie, um bessere Garne und Herstellungstechniken zu etablieren, die den Mikrofaser Austrag von Kleidung spürbar reduzieren.
  • Ausweitung der Stop! Plastic Academy Vorträge zum Thema Microwaste an Schulen und Hochschulen.
  • Initiierung und Unterstützung lokaler Aktivitäten, sogenannten Stop! Stations, um Einwegplastik zu vermeiden.
  • Forschung an neuen, pragmatischen Lösungen, um Mikrofasern zu reduzieren.